Apfel-Hafer-Tower mit Kiwisosse

Dieses Rezept ist ursprünglich mit einer hübschen, und leider auch zeitraubenden Idee versehen, und zwar das Basteln eines Turmes mit fein geschnittenen Apfelscheiben. In der Früh fehlt es mir allerdings an Fingerfertigkeit, sodass ich diesen Teil gestrichen habe. Den Tower hab ich damit zwar zum Einstürzen gebracht, der tolle Geschmack bleibt aber bestehen. Mit Haferflocken, Nüssen und Früchten gibt es genug Energie um den Tag schwungvoll zu starten. Das ist ein Frühstücks-Rezept aus dem Buch Vegan for Youth dessen 60-Tage-Challenge ich gerade mache.

Apfel Hafer Tower

Das ursprüngliche Rezept habe ich außerdem ein wenig entzuckert…. sozusagen, denn es war mir insgesamt zu viel Süsse in diesem ansonsten tollen Frühstück zu finden. Die Portionen hab ich auch ein wenig grösser gemacht, sodass es richtig schön ausgiebt.

Wir verwenden die folgenden energiereichen Zutaten:

2 kleine Äpfel
2 TL Walnussöl (oder geschmacksneutrales wie Rapsöl, Sonnenblumenöl… geht sicher auch)
170 g Haferflocken (fein)
ca. 200 ml Hafer-Drink
eine Handvoll Nüsse fein gehackt (ich hatte grad da: Walnüsse und Paranüsse – sehr lecker)
2 Msp Zimt
1 Kiwi
20 g Apfelsüsse (Agavendicksaft als Alternative)

Mixer

ARbeitszeit: 15 Minuten | für 2 portionen

 

Die Äpfel in kleine essbare Stücke schneiden. Danach mit dem Walnussöl vermengen.

Die Haferflocken mit der Hafer-Milch, Nüssen und 2 Messerspitzen Zimt vermengen bis ein Brei entsteht.

Die Kiwi mit dem Sparschäler schälen und mit der Süsse im Mixer pürieren.

Den Brei mit den Äpfeln mischen und die Kiwisosse darüber verteilen. Auf 2 Portionen aufteilen und genüsslich verzehren.

Der Tag kann beginnen!

Eine warme Haferbrei-Alternative findet sich hier.

Zusätzliche Informationen zu Apfel-Hafer-Tower
Tipp: Die Kiwisosse einfach schon am Abend davor machen, so geht das
Frühstück super schnell.
Walnussöl ist ein wichtiger Lieferanat für Omega-3-Fettsäuren. Dieser
Nährstoff ist besonders für Vegetarier/Veganer interessant.
Dieser Beitrag ist Teil der Serie Gesundes Frühstück zu Hause.

 

Diese Beiträge könnten auch von Interesse sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *