Vegan for fit

Vegan for fit ist ein (Koch)Buch des veganen Kochs und Berliner Attila Hildmann, das ich aufs Herzlichste empfehle. Es enthält viele interessante Rezepte und Hintergrundinformationen zum Thema Ernährung. Ok, bis hierhin unterscheidet es sich noch nicht weitgehend von anderen guten Kochbüchern. Das Besondere aber, ist die motivierende und positive Art und Weise wie das Ganze bei einem ankommt. Dieses Buch will dabei unterstützen die eigenen Vorstellungen zum Thema Körper, Gesundheit und Wohlgefühl umzusetzen.

Das Buch bietet mehrere Beiträge zum Thema Motivation zB: Wie setze ich meine Ziele? Will ich abnehmen? Oder will ich Muskeln aufbauen? Er beschreibt auch einen Fitness Parcours, mit Übungen, die im Park gemacht werden können. Das Buch enthält außerdem verschiedene Zugänge zum Thema Ernährung und das macht es für mich sehr spannend. Aufgrund der Vielfältigkeit der Betrachtungen und Ausführungen ist „Vegan for fit“ kein klassisches Kochbuch (auch wenn es als solches verwendet werden kann) sondern vielmehr ein Ratgeber.

Die 30-Tage-Challenge

Eine gelungene Idee ist die Challenge, die in dem Buch vorgestellt wird und die auch medial einige Aufmerksamkeit in Deutschland erregt hat. Es wurden 100 Menschen gesucht und gefunden, die sich einer 30-Tage-Herausforderung unterziehen. Diese Challenge besteht darin vegan zu essen (und zwar Selbstgemachtes), Industriezucker, Weißmehl, Koffein und Alkohol zu umgehen und nebenbei Sport zu betreiben. Dem Buch liegt ein Heft bei, das einen Auszug der Erfolge der Teilnehmer veranschaulicht. Viele hatten das Ziel abzunehmen, manche fitter zu werden und andere wollten sich wacher fühlen.Die Challenge wird in dem Buch genau beschrieben und nach dem Durchlesen der Teilnehmer-Geschichten bekommt man gleich Lust das Ganze auch anzupacken.

Es lohnt sich das Buch im Sommer zu kaufen und die Rezepte dann auch gleich zu probieren, da sehr viel Gemüse verwendet wird und damit sind wir im Winter naturgemäß weniger gesegnet. Ein Besuch im Bio-Supermarkt oder Reformhaus wird unumgänglich sein. Ich hatte selbst schon einiges zu Hause, aber da die tollsten Dinge selbstgemacht werden können (Haselnuss-Aufstrich, Himbeereis, Marillentorte etc.), mußte ich doch noch einiges besorgen.

Die Rezepte sind verständlich beschrieben, hübsch bebildert und bisher ist mir noch alles gelungen (bin nur Gelegenheitsköchin). Von Frühstück über mittags/abends bis zur Nachspeise und Shakes findet sich leckeres zum Selbermachen. Mir gefällt die Bandbreite an Gelegenheiten, bei der dieses Buch nützlich sein kann. Ich denke es wird auch bereits erprobten VeganerInnen gefallen, da es neue ausgefallene Rezepte gibt.

Aber es ist sicher vor allem für Einsteiger interessant, und zwar wegen der Challenge, die einem motiviert zumindest für 30 Tage die Ernährungsgewohnheiten radikal zu ändern. Die Belohnung folgt in Form von mehr Leichtigkeit, einer verbesserten Verdauung, mehr Energie und allgemein mehr Wohlbefinden. Wer an diversen Magen-Darm-Problemen laboriert, kann sich damit mit großer Wahrscheinlichkeit auch Verbesserung verschaffen.

„Vegan for fit“ kostet 30 Euro, hat ca. 250 Seiten und beinhaltet kreative und leckere Rezepte für alle Gelegenheiten, Informationen zu Lebensmittel, die 30-Tage-Challenge, Fitness Übungen, Hilfe bei der Umsetzung der Challege, motivierende Texte und das alles in positiver Form niedergeschrieben.

FAZIT

Ein Kochbuch als Motivator. Wer sich von der Begeisterung anstecken läßt, wird sich der Herausfoderung stellen und alte belastende Gewohnheiten durch neue positivere ersetzen wollen.

Zusätzliche Informationen zu Vegan for fit
Website: www.attilahildmann.com
Auf Youtube gibt es etliche Videos von begeisterten Challengern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *