Xylitol – Birkenzucker

Xylit oder Xylitol oder Birkenzucker ist die clevere Alternative zu Zucker.

Der normale Haushaltszucker kann einige unangenehme Symptome im Körper auslösen. Doch Zucker ist heutzutage in Nahrungsmitteln in grossen Mengen zu finden. Generell ist es empfehlenswert, die täglich konsumierte Menge an Zucker zu drosseln. Xylit kann dabei behilflich sein, den Zuckerüberschuss in den Griff zu bekommen.

Die Vorteile:

  • für Diabetiker geeignet: Glykämischer Index von 11
  • wird fast ohne Insulin abgebaut (herkömmlicher Zucker verursacht eine regelrechte Insulinschwemme was für den Körper eine Notsituation darstellt)
  • weniger Kalorien
  • für Zahnhygiene geeignet
  • in Rezepten 1:1 wie Haushaltszucker einzusetzen

Xylitol zum Backen und Süssen

Was ist Xylitol? Xylitol ist ein gesunder Zuckeraustauschstoff, der den Blutzuckerspiegel kaum beeinflusst und weniger Kalorien als Haushaltszucker hat. Als Alternative zum Backen und Süssen bietet es sich daher hervorragend an. Vor allem auch weil es in etwa die gleiche Süsse wie normaler Zucker hat und die Mengenangabe in Rezepten 1:1 übernommen werden kann.

Vorsicht ist am Anfang bei der Verwendung von Xylitol geboten. Bei grösseren Mengen kann es zu einer abführenden Wirkung kommen. Der Dünndarm gewöhnt sich aber schrittweise daran. Ich habe es bisher für Kuchen verwendet und hatte nie Probleme. Ich denke die Warnung betrifft dann auch eher Kleinkinder, da hier der Dünndarm schnell mal überlastet sein kann. Bei Tieren (zb Hunde) muss man allerdings wirklich aufpassen, die vertragen Xylitol überhaupt nicht.

Xylitol gegen Karies

Ein weiterer Vorteil von Xylitol ist die karieshemmende Wirkung. In Finnland gab es in den 70er Jahren interessante Studien zu diesem Thema (siehe Quellen). Dabei fand man heraus, dass Xylitol eine karieshemmende Wirkung hat. Angeblich soll es auch das Zahnfleisch wieder härter machen und bei schmerzempfindlichen Zähnen (kalt, warm) helfen.

Ich kann letzteres bestätigen, da ich auch immer wieder mal unter Kalt-/Warmschmerz leide. Als es besonders schlimm war, habe ich Xylitol angewendet und nach ca. 1 Woche waren die Schmerzen weg. Seitdem ist das Problem nur mehr kurz und sporadisch aufgetreten und zwar meistens dann, wenn ich nachlässiger wurde mit der Anwendung.

Wie wird das Xylitol gegen Karies angewendet ?

Ein Teelöffel Xylitol wird in den Mund genommen, zergehen lassen und dann im Mund 2-3 Minuten bewegen. Es scheint nicht so wichtig zu sein, wie lange man spült sondern wie häufig man es macht. Am besten nach jeder Mahlzeit anwenden.

Für diejenigen die unter schmerzempfindlichen Zähnen leiden: Da das Xylitol eine kühlende Wirkung hat, ist es anfangs unangenehm zuviel davon in den Mund zu nehmen. Die Menge langsam auf einen Teelöffel steigern.

Wo gibt es Xylitol zu kaufen ?

Wichtig ist, dass das Xylitol auf eine biologische Art und Weise hergestellt wird. Die Gewinnung aus Mais ist fragwürdig, da hier keine Kennzeichnungspflicht bei genveränderten Mais besteht. Ich bevorzuge Xylit von Birkengold, da dieser nicht nur als Kristallzucker-Variante angeboten wird, sondern auch ganz fein gemahlen als Staubzuckerersatz. Dieses Bio-Produkt hat für mich das Beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu finden in Reformhäuser, Bio-Supermärkten und in der Greisslerei Vegankost in Graz.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.